Ingo Schlegel
28 Juli 2022 | Ingo Schlegel

Famous. Ich muss jemand sein! – Erfolgspotenziale, Schattenseiten von Social Media.

 Wer früher berühmt sein wollte war von Verlagen, Fernsehsendern und Plattenfirmen abhängig. Nur auf diesem Wege konnte man sich an die breite Öffentlichkeit wenden. Das ist heute anders. Heute ist man viel zu schnell Influencer!

Social Media gibt Menschen mit oder ohne Talent die Möglichkeit, große Massen zu erreichen.

„Famous ohne viel zu leisten“ lautet hier das Motto – zumindest auf den ersten Blick. Das wirkt besonders auf junge Menschen häufig verführend. Ohne Rücksicht auf Verluste kämpfen sie um die Währung der digitalen Welt: Follower, Likes und Kommentare. 

Für den schnellen Erfolg sind Sie bereit jeden Preis zu zahlen und nehmen deshalb auch die negativen Seiten der sozialen Netzwerke in Kauf. Dazu gehört die direkte Konfrontation mit Neidern und Hatern in Form von Hasskommentaren und grenzüberschreitenden Anfeindungen. Aufgrund der Möglichkeit in Social Media anonym aufzutreten, nimmt dieses Phänomen häufig eine ganz andere Dimension ein als im echten Leben. Versteckt hinter einem Pseudonym nehmen Menschen es sich heraus, andere für ihr Aussehen und ihr Handeln zu kritisieren – und das nicht nur konstruktiv. Neben Hass und Neid wird man im Kampf um Macht und Erfolg auch mit miesen Tricks und Lügen konfrontiert. Man muss damit rechnen, dass die Menschen die man in diesem Geschäft kennen lernt nicht immer nur am eigenen Wohl interessiert sind häufig geht es Ihnen auch darum die Bekanntheit für die eigene Karriere zu missbrauchen.

Menschen, die das Gefühl haben „ich muss jemand sein“...

...und die bereit sind dafür einen gewissen Preis zu zahlen, können in jedem Fall von dem Potenzial von Social Media profitieren. Voraussetzung dafür ist jedoch vor allem, dass man aus der Masse heraussticht. Die Aufmerksamkeit der Menschen ist begrenzt und das Angebot in Social Media unendlich – wer wirklich berühmt sein möchte, muss sich von der Konkurrenz abheben. Hierzu benötigt man eine kreative Idee, mit der man die Aufmerksamkeit der Internetnutzer für sich gewinnen kann. Das Profil sollte den Followern einen Mehrwert bieten – sei es in Form von Inspiration, Information oder Unterhaltung. Wichtig ist außerdem der Ehrgeiz und die Kontinuität – nur wer regelmäßig neue Inhalte veröffentlicht bleibt in den Augen der Follower relevant. Dabei sollte man sich immer an aktuellen Trends und Themen orientieren. Eine nicht zu vernachlässigende Rolle spielt auch die Interaktion mit den Followern. Nur wer eine gewisse persönliche Nähe zulässt und mit den Interessierten in den Austausch geht bleibt sichtbar.

Karriereaufbau mit Social Media.

Wer ernsthaft daran interessiert ist, in Social Media eine Karriere aufzubauen, muss bereit sein, da eine gewisse Zeit und Anstrengung reinzuinvestieren. Er oder sie braucht ein dickes Fell und das Selbstbewusstsein, sich nicht von anderen von diesem Weg abbringen zu lassen. Wenn man auf diese Weise Sichtbarkeit erlangen möchte, sollte man sich bewusst sein, dass Social Media eben nicht nur Vor- sondern auch Nachteile mit sich bringt. Werd zur Marke. Zur Personenmarke!


Teile dieses Thema gern jetzt auf:


Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

WIE GEHEN MENSCHEN VERTRAUENSVOLL MITEINANDER UM? EINE SEHR WERTSCHÄTZENDE REFERENZ. Wenn Menschen in die eigene Sichtbarkeit starten,

DR. KARIN RASMUSSEN ÜBER IDEALE BEGLEITER UND DIE EIGENE SICHTBARKEIT.

Hater! Und jetzt?Du bist eine Null! Das, was Du machst kann jeder! Lass mal lieber die Finger

HATER! UND JETZT?

Die ständige Frage nach der Traumzielgruppe! Frage Dich selbst, für welche Menschen würdest DU absolut gern arbeiten

Traum oder NO-GO Kunde? Von der Kunst, NEIN zu sagen!

Schreib mir

Name*
Email*
Deine Nachricht
0 of 350
>