Ingo Schlegel
19 März 2021 | Ingo Schlegel

Faszination WORKBOOK. Die persönliche Alternative. Manche Menschen kennen und nutzen sie, manche Menschen haben noch nie eines gesehen! WORKBOOKS. Sie sind Grundlage für die eigenen Inhalte, sind Mehrwerte, um Kunden zu überzeugen und sind teils ebenso Aushängeschild, was ich denn da gerade gekauft habe.

Faszination WORKBOOK.

Faszination WORKBOOK. Die persönliche Alternative. Manche Menschen kennen und nutzen sie, manche Menschen haben noch nie eines gesehen! WORKBOOKS. Sie sind Grundlage für die eigenen Inhalte, sind Mehrwerte, um Kunden zu überzeugen und sind teils ebenso Aushängeschild, was ich denn da gerade gekauft habe. Die Optik der eigenen Brand spiegelt sich im WORKBOOK wieder. Noch nie war es so einfach, seine eigene Personality sichtbar zu gestalten. Hier werden wirklich alle Sinne angesprochen. Optik, Haptik, sogar Gerüche und das Knistern beim Blättern.

Die Elemente eines guten WORKBOOKS. Was darf drin sein?

Faszination WORKBOOK. Die persönliche Alternative. Welche Elemente dürfen sich in einem guten WORKBOOK wiederfinden? Viele stellen sich genau diese Frage. Ist es Inhalt, ist es Optik oder ist es Personality? Es ist die Kombination aus allem. Eventuell ist es vorab jedoch die bessere Strategie zu fragen, welchen Mehrwert möchte ich denn meinen zukünftigen WORKBOOK-Besitzern bieten? Wobei darf mich das WORKBOOK unterstützen? Wenn diese Fragen geklärt sind, dann kann es mit der Umsetzung losgehen.

1. CI mit Farben und Typographie.

Es ist Aushängeschild, vielleicht sogar die letzte Entscheidung, etwas zu kaufen oder es ist das „twinkle in the eye“. Auf jeden Fall darf das WORKBOOK genau meine Brand (Marke) widerspiegeln. Sämtliche Elemente, die mein CI betreffen, dürfen sich wiederfinden. Farbe, die Unternehmensschrift, das Logo und alle Elemente, die den Markenauftritt kompletieren. Ein WORKBOOK ist also weit mehr als nur ein WORKBOOK.

2. Etwas Story, damit ich "hinter die Kulissen" sehen kann.

Wie schon erwähnt, ist ein WORKBOOK weit mehr als nur ein WORKBOOK. Mit der richtigen persönlichen Note wird es sogar zum Verkaufsschlager und vielleicht zum letzten überzeugendem Argument, etwas von Dir zu erwerben. Warum? Deine Zielgruppe lernt Dich über Dein WORKBOOK einfach viel besser kennen. Du hast Fotos von Dir untergebracht, verwendest Deine Worte und hast schöne Zitate von Dir sichtbar gemacht, die genau Dich darstellen. Eventuell erzählst DU mir eine kleine Geschichte am Anfang des WORKBOOKs? Vielleicht aber auch etwas Gezeichnetes, was auf Dein Hobby und Deine Expertise schließt. Es gibt so viel individuelle Möglichkeiten, Dich noch sichtbarer zu zeigen.

3. Viiiiiiel Interaktionsfläche für eigene Gedanken, Notizen, Zeichnungen, Fragen.

Ein WORKBOOK ist Begleiter, Tagebuch, Notizbuch, Motivator, Interaktion. Gestalte es so, dass Deine Zielgruppe den größten Mehrwert daraus zieht und wie ein Lehrbuch behandelt. Es ist nachhaltig und wird Deine Zielgruppe immer an Dich und Dein Produkt erinnern. Wenn es schön und emotional gemacht ist, bewahrt Deine Zielgruppe es sogar im Bücherregal auf und nutzt es noch Jahre später.

4. Bildsprache, die das eigene Business unterstützt.

Wie war das noch gleich? Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte! Gestalte Dein WORKBOOK so, dass es Dich als Mensch und als Profi darstellt. Nutze Bilder, die Dich als Privatmensch und als Experten in Handlung zeigt. Du leistet somit, allein durch die Bildsprache, einen absolut überzeugenden Mehrwert für Deine Zielgruppe, da sie Dich und Dein Wissen noch viel besser kennenlernen kann. Bildsprache ist ein essentielles Element Deiner Human Brand, die als zu oft vergessen wird. Hier werden ausschliesslich Stockbilder verwendet, da dies ja einfacher und kostenlos ist. Bedenke: Viele Menschen nutzen genau die gleichen Bilder und irgendwann erkennt Deine Zielgruppe genau das und zweifelt Deine Authentizität an. Sei also mutig und zeige Dich selbst!

Einige Beispiele für funktionierende WORKBOOKS.

5. Zusammenfassende Checkliste, damit ich auch nichts vergesse.

Am Ende des WORKBOOKS machen sich Checklisten super. Quasi eine Zusammenfassung des WORKBOOKS, des Kurses usw. Hier hat Deine Zielgruppe die Möglichkeit, alles noch ein mal zusammenfassend zu prüfen, ob auch nichts vergessen wurde. Alles das, was Du zuvor auf den Seiten im Einzelnen kommuniziert hast, kannst Du abschliessend in einer Checkliste präsentieren. Checklisten funktionieren immer, sind übersichtlich und kurz und knapp auf den Punkt.

Lust auf Dein eigenen WORKBOOK?

Wenn Du jetzt Appetit und Lust auf Dein ganz eigenes WORKBOOK bekommen hast, dann hat dieser Beitrag genau das erreicht, was er sollte. Nutze diese Möglichkeit für Deine eigene Sichtbarkeit, Positionierung und den Aufbau Deiner Human Brand. Wie? Das erfährst DU zum Beispiel in unserem PositionierungsCALL. Ich freue mich auf Dich und Deine Idee / Vision, Dein INGO SCHLEGEL


Teile dieses Thema gern jetzt auf:


Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Der Mentor für Personenmarken Ingo Schlegel hat u.a. die Marke Daniela Katzenberger mit kreiert und erklärt im

Human Branding TV Interview Teil 2

Hater! Und jetzt?Du bist eine Null! Das, was Du machst kann jeder! Lass mal lieber die Finger

HATER! UND JETZT?

Es war Mittwoch, in der Mitte der Woche. Ich erhielt einen Anruf von einem langjährigen Kollegen, der

Human Branding im Rhetorik Studium?

Schreib mir

Name*
Email*
Deine Nachricht
0 of 350
>